Verbesserung der Energieleistung Nr. 2

This post is also available in: enEnglish frFrançais itItaliano esEspañol

Deutliche Verbesserungen der Energieleistung können häufig mit wenig oder manchmal gar keinem Kapitalaufwand erzielt werden. Ein Beispiel: Wenn der letzte, der abends geht, das Licht ausmacht, wie viele von uns wiegen sich dann in einem falschen Gefühl der Sicherheit, dass der Energieverbrauch unserer Büros oder Fabriken sich nachts ebenfalls abschaltet?

Energie-Monitoring

Wir bringen stets Energiezähler an, um den Stromverbrauch außerhalb der Betriebszeiten zu messen. Dies ist Teil der Energieprüfung, die wir zur Umsetzung des ISO 50001 Managementsystems ausführen.

Die Ergebnisse fallen denkbar unterschiedlich aus, doch in mehreren Fällen hat die Energieerfassung alarmierende Ergebnisse aufgedeckt, in denen der Verbrauch außerhalb der Arbeitszeiten, in denen das/die Gebäude unbelegt war(en), sich kaum vom Verbrauch während der Arbeitszeiten unterschied.

Die zwei folgenden Beispiele stammen aus tatsächlich durchgeführten Energie-Audits, die wir als Teil unserer führenden Prüfaktivitäten während der ersten Phase des Energy Savings Opportunity Scheme (ESOS) im Vereinigten Königreich ausführten.

Arzneimittelfabrik

Ein Arzneimittelunternehmen nutzte zwei Fabriken, die im Namen eines multinationalen Konzerns Nasensprays herstellen. Der Hauptproduktionsbereich wird über ein Zuluft-Heizsystem mit direkter Beheizung durch Gasbrenner beheizt, das von einer zentralen Stelle aus gesteuert wird.

Der Gaszähler in der Fabrik wurde kürzlich auf einen ‚intelligenten Gaszähler‘ aufgerüstet, der es dem Kunden ermöglicht, den Gasverbrauch in der webbasierten Software für einen beliebigen ausgewählten Zeitraum einzusehen.

Das unten abgebildete Diagramm zeigt den Gasverbrauch für einen typischen Zeitraum, der Produktions- und Nichtproduktionszeiten umfasst, und verdeutlicht, dass auch zu Zeiten, in denen die Fabrik geschlossen ist, d. h. nachts und am Wochenende, erhebliche Gasmengen verbraucht werden.

In einer Hochrechnung des kWh-Ergebnisses auf die Anzahl der produktionsfreien Stunden pro Jahr und anschließenden Multiplikation der Gesamtzahl der Kilowattstunden mit dem aktuellen Gaspreis, den der Kunde zahlt, beliefen sich die geschätzten Heizkosten der Fabrik in den produktionsfreien Zeiten auf £ 20.845 pro Jahr – eine Summe, die einem die Tränen in die Augen treibt.


Gasverbrauch einer Nasenspray-Fabrik: Verbrauch außerhalb der Betriebszeiten rot markiert

Bei näherer Untersuchung der Heizungsregler wurde offensichtlich, dass die Heizfunktion dauerhaft auf ‚EIN‘ statt auf ‚AUTOM.‘ eingestellt war. Unsere Ermittlungen ergaben, dass das Heizsystem so reguliert war, dass im Produktionsbereich jederzeit eine festgelegte Temperatur von 25,5 Grad Celsius gehalten wurde, unabhängig davon, ob die Fabrik im Produktionsmodus war oder nicht.


Gasheizungsregler dauerhaft auf ‚EIN‘ statt auf ‚AUTOM.‘ eingestellt.

Kräuterfabrik

Ein unerwartetes Ergebnis erzielten wir, als die Energie-Monitoring-Geräte den Stromverbrauch der Kräuterfabrik 24 Stunden lang aufzeichneten. Der Energiezähler verzeichnete einen starken Anstieg des Verbrauchs, der etwa um Mitternacht begann und dann gegen 2 Uhr nachts auf mysteriöse Weise wieder verschwand.

Das anomale Ergebnis wurde dem Kunden gemeldet und nach einer langen Untersuchung wurde entdeckt, dass ein Splitgerät der Klimaanlage, das in den Büros angebracht war, so eingestellt wurde, dass es sich nach Mitternacht etwa 2 Stunden lang einschaltete. Die lokale Steuerung wurde entsprechend neu eingestellt, sodass nun die richtigen Belegungszeiten der Fabrikbüros berücksichtigt werden und der starke Anstieg des Verbrauchs beseitigt werden konnte.

 

Und die gute Nachricht ist…

Die Erfassung des Energieverbrauchs kann auch eine beruhigende Bestätigung sein, dass alles richtig läuft, d. h. die Geräte nur während des Betriebszyklus Energie verbrauchen und nicht zu anderen Zeiten. Im folgenden Beispiel überwachten wir den Verbrauch einer Industrie-Spülmaschine im Hauptproduktionsbereich über einen Zeitraum von 24 Stunden.

 


Der Energiezähler stellte fest, dass keine Energie von den Geräten verbrauchte wurde, bis die Betreiber einen Reinigungszyklus durchführen mussten, und sobald dieser abgeschlossen war, fiel der Energieverbrauch wieder auf null.

Energie-Monitoring

Der Wert einer regelmäßigen Überprüfung sowohl des Strom- als auch des fossilen Brennstoffverbrauchs kann gar nicht hoch genug geschätzt werden, da so Unregelmäßigkeiten wie die unnötige Einschaltung von Geräten und Systemen rechtzeitig erkannt und bei Bedarf entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden können.

Fazit

Die Erkenntnisse unserer Energieprüfungen belegen, dass häufig mit wenig oder manchmal gar keinem Kapitalaufwand deutliche Verbesserungen der Energieleistung erzielt werden können.

Kommentar verfassen